Aktuelles

Mit sich und der Welt ins Reine kommen!
Herzliche Einladung zur Versöhnungsfeier vom Montag, 19. Dezember, 19.30 Uhr, Pfarrkirche

Jugend Room Emmetten / Seelisberg

Öffnungszeiten: Jeden zweiten und letzten Freitag des Monats ab 19:30 Uhr bis 23:30 Uhr

Willkommen sind alle Jugendliche ab dem ersten Jahr in der ORS oder des Gymnasiums.

Das Jugend Room Team freut sich auf euren Besuch!

Donnerstag-Gottesdienst neu am Mittwoch!

Während den Ferien von Pfarrer Walter Mathis fallen die Donnerstags-Gottesdienste aus. Nach seiner Rückkehr finden diese 8.30-Uhr-Messen neu immer am Mittwoch statt. Das erste Mal also am Mittwoch, 23. November, 8.30 Uhr in der Pfarrkirche.

Adventsfenster strahlen Geborgenheit aus!

Adventsfenster an den Häusern drücken die Erwartung der Menschen auf das Kommen des Erlösers aus. Jeden Tag im Dezember kann ein neues Fenster dazukommen, es wird heller, bis an Weihnachten „alle Lichter angehen“. Jung und Alt sammeln sich vor dem Haus. Und vielleicht liest jemand eine passende Geschichte oder lässt Musik erklingen. Eine Verpflegung ist nicht nötig. Auch schon ein heisser Punch erwärmt die Anwesenden und lässt uns das gemeinsame Warten auf den kommenden Erlöser an Weihnachten spüren und feiern. Wir ermuntern alle, einmal mitzumachen, sich im Pfarramt orientieren zu lassen und sich anzumelden auf Nummer 041 620 12 01.

Am Sonntag, 28. August, werden in Zug rund 8000 Ministrantinnen und Ministranten der Deutschschweiz zum Mini-Fest 2011 erwartet. Dieses Fest findet alle drei Jahre statt, 2008 war die Stadt Aarau Gastgeberin dieses Grossanlasses. Für die Organisation zeichnet die deutschschweizerische Arbeitsgruppe für Ministrantenpastoral (Damp) verantwortlich. Auch die Emmetter Ministrantinnen und Ministranten sind mit dabei. Eine Gruppe von zehn Mädchen und Buben hat sich zusammengefunden, und gemeinsam mit drei erwachsenen BegleiterInnen erkunden sie die Festangebote. Laut Einladung des Fest-OK stehen nach einem gemeinsamen Wortgottesdienst mit dem Jugendbischof Marian Eleganti rund 100 Ateliers zur Auswahl. Die Vielfalt dieser Ateliers ist gross: Harassen klettern, Einblick ins Leben einer Klosterfrau, Rope- Skipping (was immer das ist – aber nach diesem Fest wissen wir mehr…), Geheimnisse des Weihrauchs, Tattoos oder Erlebnis Schweizer Garde, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Eine Besonderheit ist bei diesem Minifest das Gemeinschaftsprojekt «Fahnen malen». Auf dem Stierenmarktareal und in den umliegenden Räumlichkeiten wird ein bunter Festbetrieb mit Verpflegungsständen, ministrantenspezifischen Schwerpunkten, Workshops und Begegnungen mit kirchlichen Organisationen und Hilfswerken organisiert. Beendet wird das Minifest mit einem akrobatisch-kabarettistischen Schlusspunkt mit dem jungen Zuger Künstler Michael Elsener um 16.30 Uhr. Am Minifest sind rund 300 ehrenamtliche Helfer inklusive dem OK und den Samaritern im Einsatz. Ein Bericht von diesem Festanlass mit Fotografien folgt im nächsten Pfarreiblatt. Markus Limacher Zu den Bildern unten vom Mini-Fest 2008: Hier sind 2 von rund 100 Ateliers zu sehen.